Edtstadler, Karo

In EU Wahl 2019by maheu

Anmerkung von Firearms United Österreich: Leider wurden nicht die einzelnen Fragen beantwortet, sondern eine generische Antwort gegeben. Um das ganze in das Ranking einzupassen, haben wir versucht, unsere Fragen mit der allgemein gehaltenen Antwort zu beantworten, wo dies möglich war und haben daraus die Punkte für das Ranking erstellt. Der Transparenz halber, veröffentlichen wir aber auch die Antwort in ihrer Gesamtheit, damit sich jeder ein möglichst unverfälschtes Bild machen kann. 

Leider hat Frau Edtstadler in unserem Ranking 0 Punkte erreicht, obwohl sich aus ihren Antworten keine negative Haltung zum privaten Waffenbesitz ergibt. Sie hat jedoch keine einzige unserer Fragen beantwortet, weshalb keine Bewertung innerhalb unseres Rankings möglich war. Wir haben sie gefragt, ob sie noch genauere Antworten geben will. Falls noch etwas kommt, werden wir dies hier veröffentlichen und das Ranking anpassen.

1. Haben Sie bereits in Ihrem Leben mit einer Schusswaffe geschossen?
keine Antwort [0 Punkte]

2. Sind Sie, oder waren Sie jemals in den Bereichen Sportschießen, Waffensammeln, Jagen oder in der Feuerwaffenindustrie aktiv bzw. tätig?
keine Antwort [0 Punkte]

3. Besitzen Sie ein waffenrechtliches Dokument und wenn ja, welches?
keine Antwort [0 Punkte]

4. Besitzen Sie eine oder mehrere Schusswaffen und wenn ja, welche?
keine Antwort [0 Punkte]

5. Bitte beschreiben Sie kurz, wie die EU-Feuerwaffenrichtlinie Jäger, Sportschützen, Sammler und Reservisten betrifft bzw. beeinträchtigt
keine Antwort [0 Punkte]

6. In welcher Weise haben Sie an der Entstehung der EU-Feuerwaffenrichtlinie mitgearbeitet, bzw. diese beeinflusst?
keine Antwort [0 Punkte]

7. Was ist Ihre generelle Meinung zur Entstehung der EU-Feuerwaffenrichtlinie und halten Sie ihre Auswirkungen für rechtstreue Staatsbürger für akzeptabel?
keine Antwort [0 Punkte]

8. Wie würden Sie idealerweise die Sicherheit in Bezug auf Feuerwaffen verbessern?
keine Antwort [0 Punkte]

9. Welche Voraussetzungen gelten heute in Österreich, wenn man legal eine Faustfeuerwaffe besitzen möchte? (Prüfungen bzw. Gesetzgebung)
keine Antwort [0 Punkte]

Anmerkung Firearms United Österreich: lediglich ein Hinweis auf  den Gesetzestext (Sinn der Frage war nicht, eine Rechtsauskunft einzuholen, sondern zu sehen, ob die Kandidaten wissen, mit welchen Hürden der Besitz von Schusswaffen in Österreich verbunden ist)

10. Welche Voraussetzungen gelten heute in Österreich, wenn man legal eine Langwaffe besitzen möchte? (Prüfungen bzw. Gesetzgebung)
keine Antwort [0 Punkte]

Anmerkung Firearms United Österreich: lediglich ein Hinweis auf  den Gesetzestext (Sinn der Frage war nicht, eine Rechtsauskunft einzuholen, sondern zu sehen, ob die Kandidaten wissen, mit welchen Hürden der Besitz von Schusswaffen in Österreich verbunden ist)

11. Wären Sie bereit, den Zugang zu den gefährlichsten Feuerwaffen zu verbieten, sofern eine breite Öffentlichkeit dies fordert? Falls ja, was definieren Sie als die „gefährlichsten Feuerwaffen“?
keine Antwort [0 Punkte]

12. Unterstützen Sie das Führen von Feuerwaffen zum Zwecke der Notwehr bzw. Nothilfe für entsprechend geschulte, verlässliche und rechtstreue Bürger, wie dies zum Beispiel in Tschechien praktiziert wird?
keine Antwort [0 Punkte]

13. Halten Sie die Anzahl bzw. Ausstattung der Schießstände in Ihrer Stadt bzw. Umgebung für ausreichend?
keine Antwort [0 Punkte]

14. Sollte die Verfügbarkeit der „gefährlichsten“ halbautomatischen Waffen beschränkt werden, da diese zu viel Feuerkraft besitzen?

keine Antwort [0 Punkte]

15. Würden Sie sich für eine Überarbeitung des Waffenrechts mit dem Ziel, die illegale Verwendung von Feuerwaffen zu bekämpfen, einsetzen? Falls ja, welche Maßnahmen hielten Sie hier für geeignet?
keine Antwort [0 Punkte]

16. Welche Kriterien sollte ein Antragsteller für eine Waffenbesitzkarte Ihrer Meinung nach erfüllen müssen?
keine Antwort [0 Punkte]

17. Befürworten Sie eine zeitliche Befristung von Waffenbesitzkarten bzw. Waffenpässen?
keine Antwort [0 Punkte]

18. Aus welchen Gründen sollte Ihrer Meinung nach Waffenbesitzkarten bzw. Waffenpässe entzogen werden (dürfen)?
keine Antwort [0 Punkte]

19. Wie bewerten Sie den privaten Waffenbesitz in Bezug auf das Menschenrecht auf Schutz der körperlichen Unversehrtheit und des eigenen Lebens?
keine Antwort [0 Punkte]

20. Versprechen Sie, sollten Sie gewählt werden, keinerlei Verschärfung des Waffenrechts als Panikreaktion auf kriminelle bzw. terroristische Vorfälle mit viel Medienecho zu unterstützen?
keine Antwort [0 Punkte]

Anmerkung Firearms United Österreich: für die Bewertung wurde die gleiche Antwort wie für Frage 11 hergenommen.

Gesamtpunkte: 0 (BITTE ABER DIE URSPRÜNGLICHE ANTWORT LESEN!)
Anhang: die ursprüngliche Antwort

Die ÖVP bekennt sich zum Recht auf privaten Waffenbesitz. Der Umstand, dass kaum ein Verbrechen oder ein Unfall in Österreich mit legal erworbenen oder besessenen Waffen passiert, spricht für das Funktionieren unserer Regelungen. Wir treten für einen verantwortungsvollen Umgang mit Waffen ein und wollen, dass der legale Zugang zu ihnen, insbesondere für Jäger und Sport- sowie Traditionsschützen, auch in Zukunft gewährleistet wird.

Zum neuen Waffenrecht:

Auf europäischer Ebene wurde im März 2017 eine Änderung der Waffenrichtlinie beschlossen. Diese wurde 2018 in österreichisches Recht umgesetzt. Die Überarbeitung des Waffengesetzes war dabei aus unserer Sicht ein vernünftiger Mittelweg zwischen den Interessen der Besitzer legaler Schusswaffen und öffentlichen Sicherheitsinteressen, insbesondere im Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität. Auch der Schutz von Justizwache- und Militärpolizei-Angehörigen findet im neuen Gesetz besondere Berücksichtigung.

Wichtig ist für uns auch, dass Rechtssicherheit für Sportschützen sichergestellt ist: etwa durch eine klare rechtliche Definition und Kriterien, wer unter den Begriff „Sportschütze“ zu zählen ist (z.B. regelmäßiges Training, Teilnahme an Wettbewerben) ebenso wie Verwaltungsvereinfachungen und Erleichterungen für die betroffenen Personen.

Zudem gibt es mehr Schutz und Sicherheit für Jäger: etwa durch die Möglichkeit zur Verwendung eines Schalldämpfers für Jäger, die regelmäßig jagen, oder die Möglichkeit zum Führen einer Faustfeuerwaffe z.B. zum Schutz beider Nachsuche.

Das neue Waffenrecht, das seit 1. Jänner 2019 in Kraft ist, sorgt insofern für mehr Sicherheit in Österreich bei gleichzeitigem Schutz des Rechts auf privaten Waffenbesitz. 

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass die nunmehr in Österreich bestehenden gesetzlichen Vorschriften betreffend Handel, Besitz und die Verwendung von privaten Waffen streng und angemessen sind, um eine unrechtmäßige Verwendung von Waffen weitestgehend ausschließen zu können. Unserer Auffassung nach ist die derzeitig gültige Regelung & Vollzug des Waffenrechts auch in Zukunft beizubehalten.